.

Gesellschaftliches Engagement

UKA betätigt sich im Bereich der erneuerbaren Energien. Mit der ökologischen Erzeugung von Strom durch Wind trägt UKA zum Klimaschutz bei. Neben der ökologischen Ausrichtung achtet das Unternehmen auf langfristigen wirtschaftlichen Erfolg, den fairen Umgang mit den Mitarbeitern sowie seine gesellschaftliche Verantwortung an den Unternehmens- und Projektstandorten.

 

Regionales Engagement

Die Energiewende ist ein gesellschaftliches Projekt, das von den Bürgern in den Gemeinden getragen wird. Um die Bürger bei einer nachhaltigen Gemeindeentwicklung zu unterstützen, hat das Unternehmen ein Bürgerbeteiligungsmodell konzipiert, das die Menschen vor Ort zu Mitgesellschaftern einer Bürgerwindgesellschaft und damit zu aktiven Gestaltern der Energiewende macht. Voraussetzung hierfür ist eine lebendige Bürgerschaft. UKA sieht sich in der Verantwortung, diese zu fördern. So unterstützt das Unternehmen lokale gesellschaftliche Initiativen und Organisationen, darunter das Menschenrechtszentrum Cottbus, die Schülerakademie Elbe-Elster, die Christliche Pfadfinderschaft in Meißen, Schulen sowie zahlreiche Sportvereine.

Feierlicher Netzanschluss der Bürgerwind-Anlage durch Andreas Claus (Bürgermeister von Uebigau Wahrenbrück), Ole-Per Wähling, Guido Hedemann (beide UKA) und Jan-Hinrich Glahr (Vorsitzender des BWE Brandenburg)
Feierlicher Netzanschluss der Bürgerwind-Anlage durch Andreas Claus (Bürgermeister von Uebigau Wahrenbrück), Ole-Per Wähling, Guido Hedemann (beide UKA) und Jan-Hinrich Glahr (Vorsitzender des BWE Brandenburg)



.
  • .
.